Ueber_uns


Über uns

Ihr Maschinen- und Betriebshilfsring Breisgau e.V.

Head_UeberUns

Was ist ein Maschinen- und Betriebshilfsring (MR)?

Die Maschinenringe (MR) sind  Zusammenschlüsse von Landwirten, die ihre nicht ausgelasteten Maschinen und Arbeitskräfte überbetrieblich einsetzen. Sie können dadurch Überkapazitäten wirtschaftlicher nutzen bzw. fehlende kostengünstig beschaffen. Auf diese Weise sind sie in der Lage, ihren Betrieb trotz begrenzender Faktoren wie Flächenausstattung und Arbeitskräfte, optimal zu organisieren. Des Weiteren können bei Krankheit, Unfall der Hauptarbeitskraft Betriebshelfer(-innen) im Auftrag der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung eingesetzt werden.

Auch kann durch verschiedene Zuerwerbsmöglichkeiten im außerlandwirtschaftlichen Bereich, die Existenz auch kleinerer Betriebe gesichert werden. Günstige Einkaufskonditionen, die z. T. über den Bundesverband der Maschinenringe angeboten werden, runden das Angebot der Maschinenringe ab. Die Organe des Vereins und seine Aufgaben sind in der Satzung geregelt.

In Baden-Württemberg gibt es zur Zeit 28 Maschinenringe mit ca. 25.800 Mitgliedern, bundesweit sind es über 250 Maschinenringe mit rund 192.000 Mitgliedern. Die Maschinenringe sind dadurch der zentrale Partner und wichtiger Dienstleister im ländlichen Raum.

〉 Zum Landesverband Spacer 〉 Zum Bundesverband

Geschichte

Gründung

Der MR Breisgau wurde am 28.03.1985 als einer der letzten in Baden-Württemberg gegründet. Durch Initiative des damaligen
Landwirtschaftsamtes Freiburg und des Vereins der Ehemaligen, insbesondere durch die Herren Spitznagel und Wolf-Dietrich Salwey, fand die Gründungsveranstaltung in Opfingen statt, in der 124 Gründungsmitglieder dem neugegründeten Verein beitraten. Als Vorstand wurde Walter Hörner aus Wolfenweiler gewählt. Am 3.04.1985 wurde Heinz Rehm als nebenberuflicher Geschäftsführer eingestellt. Die Geschäftsstelle wurde im Glottertal, auf dem Kappbläsihof, eingerichtet.

Entwicklung

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Maschinenring zu einem vielfältigen Dienstleister in der Region. Mitgliederbezogen mittlerweile der größte Ring in Baden-Württemberg, wuchsen Umsatz und Mitarbeiter ständig. Neue Tätigkeitsbereiche neben den klassischen Aufgaben wie Landschaftspflege, Winterdienst, Saisonarbeitskräfte und Arbeitnehmerüberlassung sind Beispiele für eine äußerst positive Entwicklung. Anfang 2011 zog die Geschäftsstelle in die deutlich größeren Büroräume in Emmendingen-Kollmarsreute um.


Ringgebiet

I_Ringgebiet

45 x 45 Kilometer

Das ursprüngliche Ringgebiet deckte sich mit dem damaligen Einzugsgebiet des Landwirtschaftsamtes Freiburg. Nach ca. 3 Jahren wurde das Ringgebiet auf den Landkreis Emmendingen erweitert. In der folgenden Zeit sind auch Mitglieder aus der südlichen Ortenau zum Maschinenring Breisgau hinzugekommen. Es ist jetzt ca. 45 x 45 km groß, reicht von Bad Krozingen bis Ringsheim und vom Rhein bis zur B 500 im Schwarzwald.

Mitglieder

Gründungsmitglieder = 124
Mitglieder im März 2016 = 1.825

Landwirtschaftliche Strukturen

Ackerbau, Grünland, Sonderkulturen (Weinbau, Obstbau, Gemüsebau, Spargel), Forst, Viehhaltung; Mitgliedsbetriebe von 0,5 bis 150 ha

Detaillierte Übersicht Ringgebiet


Aufgaben im Rahmen der Mitglieder und Beteiligungen

Die Maschinenring Breisgau GmbH

Sie ist eine 100%ige Tochter des Maschinen- und Betriebshilfsrings Breisgau e.V. und wurde 2001 gegründet Da sie kein eigenes Verwaltungspersonal hat, wird sie vom e.V. betreut. Die Geschäftsführung des Vereins, ist gleichzeitig Geschäftsführung der GmbH. Über die GmbH werden alle Geschäfte mit Nichtmitgliedern abgewickelt. Sie ist also Vertragspartner für Kommunen, Firmen und Privatpersonen.

Aktivitäten

  • Überbetriebliche Maschinenvermittlung und Abrechnung
  • Betriebs- und Haushaltshilfe
  • In- und ausländische Saisonarbeitskräfte
  • Zuerwerb durch Kommunalarbeiten
  • Einkaufsvorteile für Mitglieder

Beteiligungen an folgenden Unternehmen

  • Maschinenring Breisgau GmbH
  • Breisgau-Kompost GmbH
  • Ölmühle Donaueschingen GmbH
  • MRVV Baden-Württemberg

Vereinsführung

Head_Ueberuns_Vorstand

VorstandErweiteter VorstandGeschäftsführungBeiratsmitgliederBeiratsmitglieder aufgrund ihres Amtes

Der Vorstand

  • Vorsitzender
    Dieter Zimmermann, 79348 Freiamt
  • Stellvertreter
    Manfred Schwaab, 79350 Sexau
  • Stellvertreter
    Stephan Herrenweger, 79238 Ehrenkirchen-Offnadingen
  • Stellvertreter
    Michael Kiss, 79241 Ihringen

Erweiteter Vorstand

  • Stefan Ambs, Gutach-Bleibach
  • Jochen Hagenguth, Riegel
  • Herbert Maucher, Gottenheim

Geschäftsführung

Claudia Neidlein
Jan-Dominik Schneider

Beiratsmitglieder

  • Michael Hoenig, Herbolzheim
  • Josef Schätzle, Waldkirch
  • Christoph Reichenbach, Glottertal
  • Willy Schwär, St. Peter
  • Paul Steinhart, Stegen

Beiratsmitglieder aufgrund ihres Amtes

  • Bruno Fischer, Ettenheim
    (Betriebshelfer des Maschinenrings)
  • Erika Seuß, Weisweil
    (Hauswirtschafterin des Maschinenrings)
  • Friedhelm Fackler, Winden im Elztal
    (Betriebshelferdienst St. Ulrich)
  • Elmar Kasper
    (BLHV Kreisverband Freiburg)
  • Dr. Petra Breitenfeldt
    (BLHV Kreisverband Emmendingen)
  • Jochen Hagenguth, Riegel
    (Landjugend)
  • Luise Blattmann, Pfaffenweiler
    (Landfrauen)
  • Regina Stork, Schallstadt
    (Verein der ehemaligen Fachschulabsolventen)
  • Gerhard von der Heydt
    (Landwirtschaftsamt Emmendingen)

 

Maschinenring Breisgau